Vallemaggia - Ferienwohnung Ascona Lago Maggiore
 


Das Maggiatal – das Valle Maggia - wird vom Fluss Maggia durchflossen und erstreckt sich von Locarno weiter nach Norden. Im oberen Teil gibt es zahlreiche, nur teilweise bewohnte Seitentäler.

Am Eingang des Tals, direkt an Locarno angrenzend, ist die Maggia breit und flach und läd im Sommer zum baden ein.

Je weiter man ins Maggiatal hineinfährt, desto steiler werden die Felshänge, die den Weg der Maggia säumen. Die Straße führt hoch bis nach Fusio, wo keine Weiterfahrt möglich ist. Fusio ist Ausgangspunkt für diverse Wanderungen.

Vom Valle Maggia aus erreicht man beispielsweise das Centovalli, eine dicht bewaldete Landschaft, aus welcher zerklüftete Felsen emporragen, welche zum Wandern und Verweilen einladen. Mit der Centovalli-Bahn kann man von Locarno aus bis nach Domodossola fahren und die herrliche Landschaft des abwechslungsreichen Tals genießen.

Ein anderes Seitental des Valle Maggia ist das Valle Onsernone. Dorthin gelangt man über eine gute befahrbare Strasse kurz nach der Einfahrt ins Valle Maggia über eine Brücke. Im Valle Onsernone findet man herrliche Wanderrouten verschiedenster Schwierigkeiten, tolle Grotti und zahlreiche versteckte Kostbarkeiten.

Bekannt ist das Valle Onsernone vor allem durch seine am Südhang liegenden Dörfer, die durch ihre besondere Lage auch im Winter mit bis zu sieben Stunden Sonne dienen. Hier findet man auch zahlreiche gut erhaltene, typische Tessiner Steinhäuser.

Vom Valle Onsernone aus erreicht man auch das Val Vergeletto, ein weiteres Seitental des Valle Maggia. Vom Val Vergeletto aus führt eine Seilbahn von Zòtt nach Salèi. Zahlreiche Wanderwege locken ständige Besucher ins Tal.

In Bignasco findet man den Punto Verde, ein kleines Rustico, welches neben zahlreichen Weinen, Kräutermischungen und Marmeladen einen einmaligen Valle Maggia Pfeffer verkauft. Sehr empfehlenswert!